Archiv der Kategorie: Bridget

[This is no Bridget Jones] #3

Freitag, 05. August

80,9 kg (Immerhin gehalten…), Alkoholeinheiten 6 (Dafür das ich um 5 angefangen hab ist das doch passabel), Zigaretten 20 (Das erklärt warum mein Hals so kratzt. Traurig), Kalorien 1923.

08:20 Uhr: Verdammt! Verschlafen! Die vergangenen 10 Minuten in dennen ich eigentlich schon unter der Dusche hätte stehen sollen brechen mir den Hals. Allerdings fühlt sich mein Hirn sehr flauschig an. Versuche krampfhaft Panik zu verarbeiten… klappt nicht. Renne ins Bad und Dusche in rekordzeit. Hab ich vergessen mir die Haare zu waschen?

08:35 Uhr: Ha! Nicht vergessen, alles Nass, sollte ausreichen. Abtrockenen, Föhen, Deo drauf. Wo sind Socken? Daniel rekelt sich noch im Bett. Find ich gemein. Denke kurz darüber nach mich einfach wieder hinzlegen und auf Krank zu tun. Kommt allerdings nicht in Frage, leider. Entscheide mich daher Daniel einfach unsanft zu wecken, steigert meine Stimmung und hält mich davon ab verzweifelt los zu heulen.

08:50 Uhr: Versuche die Vorteile von zu schnellem Fahren abzuwegen. Entscheide mich dagegen, da ich die Polizei-Quittung über 35 € im Beifahrerfußraum rumliegen sehe. Reduziere von 70km/h auf 50.

09:05 Uhr: Zu spät. War klar.

09:10 Uhr: Scheint keinen zu interessieren. Setze mich hin und tue so als wär schon seit Ewigkeiten hier. Muss innerlich lachen.

12:23 Uhr: Wetter ist schlecht. Blicke in den Garten in der Hoffnung auf Sonne. Sehe kurz einen Strahl, könnte aber auch die Spiegelung meines Bildschirms in der Tür gewesen sein. Werd ich nie herausfinden. Sachen gibts…

13:59 Uhr: Motivation ist scheinbar auf dem weg in den Keller. Überleg ob ich mitgehen soll. Entscheide mich dagegen und versuche die letzten zwei Stunden die Stellung auch ohne Motivation zu halten. Entfacht irgendwie ein patriotisches-„der-Soldat-James-Ryan“-Gefühl in mir. Hab lange nichts mehr mit Tom Hanks gesehen.

16:00 Uhr: Könnte eigentlich gehen. Eigentlich bin ich aber noch da und warte auf meinen Kollegen.

17:19 Uhr: Freiheit! Heute ist mein Film-Tag. Fühle mich Mel Gibbson. Überleg kurz schreiend zum Auto zu laufen und dabei wild mit den Armen zu wirbeln. Tu ich aber nicht. Ohne die Gesichtsbemalung würde das Ganze zu unautentisch wirken. Wollen ja Glaubwürdig rüberkommen.

19:45 Uhr: Habe wieder einen Film-Moment. „Die Ritter der Kokusnuss“ … habe die Höhle des Drachen (Merschweins) erfolgreich gereinigt. Ohne Bisswunden davon zu tragen. Schweine haben allerdings die ganze Badewanne vollgeschissen. Negatives Gefühl. Muss mehr Ying zu mir nehmen um mein Yang zu besiegen.

21:43 Uhr: Köstliches SMS-Gespräch gehabt. Tine Wittler würde als „Wohn-Tonne“ bezeichnet. Haha.

22:59 Uhr: Yang wurde von Weizenbier besiegt. Epischer Kampf, fast so spannend wie die Chartshow. Oliver Geißen ist der Held der Neuzeit. Sollte in die Rock n‘ Roll Hall of Fame aufgenommen werden.  Der alte Rabauke.

23:14 Uhr: Bin im Bett. Müde. Schlafe jetzt. Werde nicht vor 10 aufstehen. Ich werde mich einfach weigern und auf meine Rechte bestehen. Wenn nicht übernimmt mein Yang wieder die überhand, was meine Umwelt dann ausbaden muss.  Fazit: Hätte nicht nach „Fern-Östliche Philosophie“ googeln sollen. Glaube ich liege auf einer Wasserader.

Da Familie Engels ja schon ne ganze weile drauf warten musste ist hier der nächste Part. Folgen auf jeden Fall noch mehr. Vielleicht gibt der heutige Tag ja wieder was her 😉

[This is no Bridget Jones] #2

Montag, 27. Juni

80,9 kg (Oh mein Gott…. was hab ich getan?), Alkoholeinheiten 2 (Für nen Wochentag noch tragbar), Zigaretten 5 (Nennt mich Nichtraucher!), Kalorien 2500.

07:46 Uhr: Ich glaube ich habe mich eingenässt. Nach prüfendem Blick allerdings festgestellt das es sich um gewöhnlichen Schweiß handelt. Hatte schon Angst mein Unterbewusstsein hätte mich im laufe der Nacht zurück in  meine Jungend fersetzt, dabei allerdings die Tatsache verdrängt das ich keine Windel trage. Nochmal Glück gehabt.

07:55 Uhr: Es ist warm, wiederlich. Ausserdem muss ich arbeiten…. langsam wünsch ich mir mein Unterbewusstsein hätte mich doch zurückversetzt. Windeln hin oder her.

08:15 Uhr: War Duschen, hat allerdings nichts gebracht. Das Wasser verdampft scheinbar direkt sobald es auf die Haut trifft. Hab ich erwähnt das es warm ist? Ob es zu früh für ein Eis ist?

08:50 Uhr: Jetzt muss ich nur noch nen Parklpatz finden. Stellt sich allerdings als sehr schwer heraus, den Überall wird gebau, toll. Stelle mich also einfach auf den kostenpflichtigen Parkplatz, in der Hoffnung das der Obrigkeit auch zu warm zum Knollen schreiben ist. Falls nicht, hab ich für nen kleine Beitrag von 5 € ne Tageskarte ergattert.

10:00 Uhr: Es ist immernoch warm.

11:00 Uhr: Es ist wärmer.

14:oo Uhr: Ich geh jetzt einfach ein.Weshalb sprechen eigentlich alle von nem tollen Sommer? Wahrscheinlich sind alle TV-Sender eigentlich in Kenia ansässig und bekommen das beschissene Wetter hier nur durch Mundpropaganda und Twitter mit.

15:00 Uhr: Ich habe mich gerade dazu entschlossen Flip-Flops im Büro zu tragen. Ich bin so rebelisch.

16:50 Uhr: Ich bin also auf dem weg zum Parkplatz. Ha! Keine Tageskarte! Heute ist mein Glückstag! Ich fahre also mit nem grinsen auf dem Gesicht los und lache die ausgetricksten Politessen einfach in Gedanken aus, zumindest so lange bis ich fast einen Smart ramme. Ich schiebe diesen Zwischenfall einfach auf mein kochendes Hirn.

19:30 Uhr: Ich war fleissig… ich hab gesaugt, gekoch und Fenster geputzt. Einen unfall konnte ich allerdings nicht vermeiden. Habe mit meinem perfekt gerundeten Hintern die Holzgiraffe meiner Mutter umgeworfen, woraufhin der Griffe die gerundete Fresse abgebrochen ist. Jeder Erfolg fordert seine Opfer, heute hats halt das langhalsige Steppentier erwicht.

21:00 Uhr: So endgültig Schluss. Ich geh jetzt Eulen häkeln.

 

Ihr wolltet mehr? Hier habt ihr mehr!

[This is no Bridget Jones]

Dienstag, 21. Juni

79,5 kg (noch find ich die Zahl nicht erschreckend), Alkoholeinheiten 0 (Oh Gott! ich fühl mich aber als wären es zwei Flaschen klarer gewesen), Zigaretten 19, Kalorien 3500.

8Uhr: Ich müsste aufstehen. Wie unfair das Daniel liegen bleiben darf. Das letzte, wozu ich mich körperlich, emotional oder geistig gerüstet fühle is aufstehen. Egal, ich tus trotzdem und begeb mich in die Dusche.

8:39Uhr: Bin mitlerweile in der Sparkasse. Geldautomat kaputt, toll. Jetzt darf ich mich bei der inkompetenten Tussi am Schalter anstellen. Was tut die da? Spielt die etwas Solitär?

8:59Uhr: Puhh geschaft. Gerade noch im Büro gelandet und Recher angeschaltet. Ich werd arbeiten und nicht in meine privaten E-Mails gucken bis Feierabend ist.

11:36Uhr: Ich hab doch geguckt. Nichts.

13:04Uhr: Nichts. Noch ist es ertragbar.

15:34Uhr: Also bitte…

16:43Uhr: Nichts. Ich geh jetzt nachhause.

17:52Uhr: Bin gerade beim Postamt angekommen. Hab zwei Meerschweine in ner Tragebox mit. Waren auf der Fahrt hier her eher weniger gesprächig. Warum ich hingefahren bin? Aus akuttem Mangel an Küchenwagen in unserem Hause, was darauf zurück zu führen ist das meine Mutter nichts nach Rezept kocht. Schweine müssen gewogen werden um sie vor Überdosis Pilzmittel zu bewahren.

18:14Uhr: Feierabend! Schweine gewogen. Ergebniss = Fett!

21:23Uhr: Ich tipp in Saskias Charbox „Hab ne Idee für ne Challange!“ Sie antwortet: „Was du nicht sagst erzähl“

einige Minuten Später

„Geil! Machen wir!“

 

Ihr dürft also gespannt sein was euch bald erwartet 😉